Berichte im Jahr

Jahrtag mit Kompanieabend

Der Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder war Auftakt zum Schützenjahrtag der GSK Neubeuern. In der Filialkirche in Altenbeuern hielt, wie in den Jahren zuvor, Pfarrer Christoph Rudolph die Heilige Messe, die von den "Inntaler Bläsern" musikalisch umrahmt wurde. Nach dem Kirchgang maschierte die Kompanie in einem Fackelzug zum Dorfwirt Vornberger. Im Saal spielte der Spielmannszug zur Begrüßung der Anwesenden des Kompanieabends schneidige Märsche auf. Hauptmann Josef Stadler konnte Pfarrer Christoph Rudolph begrüßen und dankte ihm für den feierlich abgehaltenen Jahrtagsgottesdienst. Ebenfalls  begrüßen konnte er den 1. Bürgermeister Hans Nowak mit Frau Claudia und alle Ehrenoffiziere namentlich. So begrüßte er auch alle anwesenden Marketenderinnen, Spielleut, Schützen mit Angehörigen und passive Mitglieder der GSK Neubeuern. In einem kurzen Rückblick, zeigte Hauptmann Stadler anschließend die Höhepunkte des vergangenen Schützenjahres auf und dankte für die rege Beteiligung der Schützenkameraden. Für die musikalische Unterhaltung am Abend sorgte die "Jager- Musi" mit ihrem bunten Programm. Mit der Vorstellung sieben neuer Mitglieder, darunter die neuen Marketenderinnen Pia Tremmel, Alexandra Schmidt und Veronika Paul, wird die Kompanie in den nächsten Jahren verstärkt ausrücken.  Ein weiterer Höhepunkt waren die Ehrungen der Kompanie und des Bund Bayerischer Gebirgsschützen Kompanien für verdiente Schützenkameraden. So erhielt Josef Ametsbichler sen. für 40 Jahre aktiven Dienst in der Kompanie die Bundesmedaille in Silber am weiß- blauen Band mit Urkunde  verliehen. Von den zahlreichen Schießveranstaltungen des vergangenen Jahres, berichtete Schützenmeister Georg Winkler. Die beiden Gedenkschießen KK und Karabiner konnten Jakob Kracher und Franz- Xaver Zehetmaier für sich entscheiden und erhielten je ein Zielwasser überreicht. Für die siegreiche Seniorenmannschaft vom Bundesschießen wurden kleinere Schützenscheiben vom Original angefertigt und als Andenken vergeben. Das diesjährige Kompanieschießen wurde in der Seniorenklasse von Hans Hönig (96 Ringe) vor Georg Winkler (95 Ringe) und Jakob Kracher (94 Ringe) gewonnen. Die Schützenklasse konnte Martin Perret (92 Ringe) vor Thomas Steglich (89 Ringe) und Hans Heibler (88 Ringe) für sich entscheiden. Als Andenken für den noch amtierenden Schützenkönig Hans Heibler, der die Schützenkette ablegen mußte, übergab Schützenmeister Winkler einen Porzelanlöwen. Mit der Bekanntgabe des neuen Schützenkönig 2018/ 2019 erreichte der Abend seinen Höhepunkt. Neuer Schützenkönig mit dem besten Schuß auf die Königsscheibe wurde Schützenmeister Georg Winkler. Hauptmann Stadler überreichte ihm die Ansteckmedaille und Urkunde Schützenkönig 2018, sowie für ein Jahr die Schützenkette und den Wanderpokal der GSK Neubeuern. Mit großem Beifall gratulierten ihm die Anwesenden Schützenkameraden. Bei geselligem Beisammensein ging der Jahrtag mit Kompanieabend für die GSK Neubeuern zu späteren Stunde zu Ende.

Datum: 23.11.2018;
Text: j;

Karabinerschützen - Gedenkschießen

17 Karabinerschützen der GSK Neubeuern beteiligten sich dieses Jahr am Gedenkschießen für verstorbene Karabinerschützen der Kompanie. Auf dem Schießstand Waffen Daurer in Rosenheim konnte Franz-Xaver Zehetmaier mit dem besten Blattl Schuß das Gedenkschießen für sich entscheiden. Schützenmeister Georg Winkler wird ihm am Kompanie Abend einen Preis überreichen.

Datum: 21.11.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Gedenkschießen der KK - Schützen

Auf dem Schießstand in Oberaudorf fand, wie in den Jahren zuvor ,das traditionelle Gedenkschießen für die verstorbenen Schützenkameraden der KK - Schießabteilung statt. 13 Schützen der GSK Neubeuern nahmen am Schießen auf 50 Meter teil. Der Sieger mit dem besten Blattl Schuß wird am Kompanie Abend durch Schützenmeister Georg Winkler bekanntgegeben und einen Preis erhalten.

Datum: 07.11.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Freundschaftsschießen SK Montan - GSK Neubeuern

Die Freundschaft zwischen der Schützenkompanie Montan und der GSK Neubeuern besteht nun schon seit dem Jahr 2001. Mit einem Freundschaftsschießen, zu dem die GSK Neubeuern lud, wurde die Verbundenheit zu den Südtiroler Schützenkameraden vertieft. Zehn Montaner trafen gegen 10 Uhr in Altenbeuern beim Dorfwirt ein. Anschließend fuhr man geschlossen nach Unterwössen, um auf dem dortigen Schießstand das Freundschaftsschießen abzuhalten. Nach den Begrüßungen durch Hauptmann Josef Stadler und Schützenmeister Georg Winkler, sowie durch Hauptmann der SK Montan Hubert Franzelin wurde ein Weißwurstfrühstück eingenommen. Gegen Mittag wurde mit dem Schießen begonnen. Jeder Montaner Schütze hatte einen Neubeurer "Paten", der ihn beim Schießen mit seinem Karabiner einwies und unterstützte. Geschossen wurde mit dem Karabiner K 98 auf 100 Meter sitzend aufgelegt, wobei 10 Schuß auf die Ringwertung abgegeben wurden. Auch im stehend angestrichenen Anschlag bewies so mancher seine Treffsicherheit. Neun Schützen und eine Schützin aus Montan, sowie 17 Neubeurer Schützen beteiligten sich aktiv am Schießbetrieb. Bei Kaffee und Kuchen, wurden durch Schützenmeister Winkler die sehr guten Schießergebnisse bekannt gegeben. Als Erinnerung an das Freundschafts- Schießen überreichte Hauptmann Stadler, eine von Oberleutnant Möderl gestiftete Schützenscheibe an Hauptmann Franzelin, der sich ebenfalls für die Einladung mit einem Gastgeschenk bedankte. Bei geselligen Gesprächen und einer Brotzeit endete das schöne Freundschaftsschießen am späten Nachmittag. Nach der Verabschiedung traten die Schützenkameraden aus Montan und Neubeuern die Heimreise an.

Datum: 03.11.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Beerdigung von Ehrenhauptmann Johann Doll der GSK Endorf

Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern beteiligte sich neben der Bundesfahne, Bataillonsstandarte und weiteren Fahnenabordnungen des Bataillon Inn-/ Chiemgau, sowie die Fahnenabordnung des Bundes Bayerischer Gebirgsschützenkompanien und Ortsvereinen am Trauergottesdienst von Ehren- und Gründungshauptmann Johann Doll in Bad Endorf. Nach dem Seelengottesdienst in der St. Jakob Kirche, in der Hans Doll aufgebahrt war, begleiteten ihn die vielen Trauergäste auf seinem letzten irdischen Weg zum Friedhof. Landeshauptmann Martin Haberfellner legte für Bund und Bataillon einen Kranz nieder und die Schützenkameraden der GSK Endorf schossen ihrem Ehrenhauptmann, unter den Klängen des "guten Kameraden" einen letzten dreifachen Salut. Alle Fahnenabordnungen darunter  aus Vomp/ Tirol gaben Hans Doll  mit einem Fahnengruß am offenen Grab die letzte Ehre und werden ihm stehts ein gutes Andenken bewahren.

Datum: 30.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Beerdigung unseres Vereinsmitglied Joseph Scherer

Die Gebirgsschützenkompanie Neubeuern trauert um ihr langjähriges Vereinsmitglied Joseph Scherer, der plötzlich und unerwartet am 21. Oktober verstarb. Hauptmann Stadler mit Kompanie und Fahnenabordnung begleiteten ihn nach dem Seelengottesdienst auf seinem letzten Weg im Friedhof in Altenbeuern. Mit einem Fahnengruß am offenen Grab verabschiedete sich die Kompanie vom "Lippn-Sepp" und wird ihm stehts ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 25.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Urnenbeisetzung unseres Vereinsmitglied Georg Möderl

Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern begleitete den Verstorbenen Georg Möderl nach dem Seelengottesdienst, den Pfarrer Rudolph zelebrierte, auf seinem letzten irdischen Weg im Friedhof in Altenbeuern. Mit einem Fahnengruß am Urnengrab verabschiedete sich die Kompanie und wird ihm stehts ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 23.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Beerdigung Unseres Schützenmitglied Johann Baptist Paul

Die Gebirgsschützenkompanie Neubeuern trauert um ihren langjährigen Schützenkameraden  Johann Baptist Paul, der am 17. Oktober verstarb. Hauptmann Stadler mit Kompanie, Fahne und dem Salutzug begleiteten ihn nach dem Seelengottesdienst auf seinem letzten Weg im Friedhof in Altenbeuern. Mit einem dreifachen Ehrensalut verabschiedete sich die Kompanie von ihrem  "Nockner Babist". Am Ende gab ihm die GSK Neubeuern mit einem letzten Fahnengruß am offenen Grab die Ehre und wird Johann Baptist Paul stehts ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 22.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Bataillon- Herbstversammlung in Bad Aibling

Gauhauptmann Fritz Kelzenberg lud alle 17 Kompanien des Inn-/ Chiemgau Bataillons in die Gaststätte Kriechbaumer in Mietraching bei Bad Aibling ein. Nach den Begrüßungen und Feststellung der Vollzäligkeit, stellten Bürgermeister Schwaller und Ortshauptmann Ortner den Ort und die Kompanie Aibling den anwesenden Offizieren vor. Mit einer Gedenkminute gedachte man den Verstorbenen des Bataillons. Anschließend wurde der Arbeitsteil der Versammlung zügig abgearbeitet. Rückblick 2018, Bataillon Internes, Schießberichte und Bewerbungen 2019 standen auf der Tagesordnung. Der Höhepunkt der Versammlung waren die NEUWAHLEN der Gauhauptmannschaft. Bundesschatzmeister Günter Reichelt wurde zum Wahlleiter bestimmt. Aus gesundheitlichen Gründen stellte sich Gauhauptmann Fritz Kelzenberg nach 6 Jahren nicht mehr zur Wahl. Neuer Gauhauptmann, wurde mit überwältigender Mehrheit Hans Rucker von der GSK Aschau, der vorher das Amt Rechnungsführer des Bataillons inne hatte. Die beiden Gauhauptmannstellvertreter Ortner und Hochhäuser wurden in ihren Ämtern bestätigt. Hochhäuser wird zudem das Amt des Rechnungsführer mitübernehmen. Ebenso wurden Bataillon Schützenmeister Sepp Kirner und Schriftführer Uwe Hecht wiedergewählt. Die neue Gauhauptmannschaft übernahm die Versammlung die mit Wünsche und Anträge als Tagesordnungspunkt fortgesetzt wurde. Als einziger Antrag wurde die Ernennung von Fritz Kelzenberg zum Ehren- Gauhauptmann vollzogen. Der neue Gauhauptmann Hans Rucker beendete die Versammlung mit einem "Schützen Heil".

Datum: 19.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Sieg beim Ordonnanzschießen in Miesbach

Zum 26. Ordonnanzwaffen-Schießen auf der Senator- Voigt Schießanlage der GSK Miesbach-Parsberg-Wies fuhr, wie in den Jahren zuvor, eine Mannschaft mit 4 Schützen aus Neubeuern. Geschossen wurde mit Ordonnanzwaffen auf die DSB- Gewehrscheibe in 100 Meter Entfernung. Mit den Gebirgsschützen Hans Hönig (95 Ringe), Georg Winkler (90 Ringe), Franz-Xaver Zehetmaier (90 Ringe) und Jakob Kracher (85 Ringe) konnte der Sieg in der Seniorenmannschaftswertung erzielt werden. Jeder teilnehmende Schütze bekam einen Sachpreis. Bei gesseligem Beisammensein endete das Ordonnanz-Schießen in Miesbach.

Datum: 14.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Oktoberfest in Burgstall / Südtirol

Zu ihrem 1. Oktoberfest lud die Schützenkompanie Graf Volkmar von Burgstall durch Hauptmann Elmar Pichler ein. Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern folgte der Einladung der Schützenkammeraden und traf pünktlich zur Aufstellung zum Kirchenzug ein. Mit einem kurzen Kirchenzug der teilnehmenden Formationen und Ortsvereine durch Burgstall zum Festzelt, eröffnete man den Festsonntag. Gemeindestraßen und Festzelt wahren mit weiß-blauen Fahnen des Hofbräu beflaggt. Die Heilige Messe zelebrierte Ortspfarrer Josef Augsten die von der Musikkapelle musikalisch mitgestaltet wurde. Nach dem Gottesdienst wurde das gemeinsame Mittagsessen eingenommen und bei kurzweiliger Unterhaltung durch die beiden Musikkapellen aus Gargazon und Burgstall verging die Zeit wie im Fluge. Durch das Festprogram führte Ehrenhauptmann Bernhard Burger der SK Burgstall und fand bei der Tombolaauslosung seinen Höhepunkt. Bei kammeradschaftlichem, geselligem Beisammensein und gutem Bier endete am späten Nachmittag für die Beurer Schützen das Oktoberfest in Südtirol.

Datum: 14.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Bataillon-Schießen Inn-/ Chiemgau 2018

Das diesjährige Bataillon-Schießen wurde an zwei Tagen auf dem 50 Meter Stand des ESV Rosenheim von der Gebirgsschützenkompanie Rosenheim durchgeführt. Wie in den Jahren zuvor beteiligte sich die GSK Neubeuern am Schießen mit zwei Mannschaften je 4 Schützen. Geschossen wurde mit dem Karabiner K98, 2 Schuß zur Probe, je 5 Schuß sitzend aufgelegt und stehend angestrichen auf die Ringwertung und 1 Schuß stehend angestrichen auf die Schützenkönigsscheibe. 2 Marketenderinnen, 55 Senioren und 63 Schützen stellten sich dem Wettkampf. Bei der Siegerehrung  und Preisverteilung konnte Schützenmeister Georg Winkler folgende Platzierungen für die Mannschaften der GSK Neubeuern erfahren. Von 24 teilnehmenden Mannschaften, konnte ein hervorragender 3.Platz und 14. Platz erzielt werden, den Sieg sicherte sich die GSK Reit im Winkl vor der GSK Rosenheim. Ringbester Einzelschütze und somit Gewinner eines schönen Sachpreises wurde mit 98 Ringen Hubert Lehrberger von der GSK Reit im Winkl. Bei den Marketenderinnen gewann Christine Perl GSK Bernau vor Silvia Beyer GSK Rosenheim. Neuer Bataillon-Schützenkönig wurde Stefan Danjanowitsch von der GSK Traunstein. Er erhielt die Ehren-Schützenscheibe des Bataillons und für ein Jahr die Königschützenkette überreicht.

Datum: 13.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Erntedankfest in Altenbeuern

24 Schützen der GSK Neubeuern beteiligten sich am Ehrenspalier, durch das Pfarrer Christoph Rudolph mit Ministranten zum Erntedank- Gottesdienst in die "Dreifaltigkeitskirche" in Altenbeuern einzog. Die Heilige Messe wurde wie in den Jahren zuvor vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet. Leider konnte die Prozession um die Kirche wegen Regen nicht abgehalten werden. So hielt man eine kurze Andacht in der sehr schön geschmückten Kirche ab und der Abschlußsegen mit der "Monstranz" beendete das Erntedankfest. Im Anschluß ließen die Ortsvereine und Kirchgänger das Erntedankfest beim Dorfwirt in Altenbeuern gesellig ausklingen.

Datum: 07.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Marketenderinnen Schießen

Zum 23.Marketenderinnen Schießen des Bataillon Inn-/ Chiemgau lud Bataillon Schützenmeister Sepp Kirner und die ausrichtende Kompanie Prien durch Schützenmeister Florian Schwengsbier in die Schießstätte zum Schützenwirt in Prien ein. 34 Marketenderinnen stellten sich dem Schießen mit dem KK- Gewehr auf 50 Meter sitzend aufgestützt . Dabei wurden 3 Schuß zur Probe, 10 Schuß auf die Ringwertung und 1 Schuß auf die Ehrenscheibe abgegeben . Die GSK Neubeuern nahm mit zwei Marketenderinnen am Schießwettbewerb teil, die durch Schützenmeister Georg Winkler bestens betreut und unterstützt wurden. Bei der anschließenden Preisverteilung und Siegerehrung wurden folgende Ergebnisse bekannt gegeben. Die Ringwertung gewann Rosi Schallinger von der Kompanie Traunstein, gefolgt von Sarah Schwarzbeck Kompanie Audorf und Gabi Haslberger Kompanie Wössen-Achental. Anna-Lena Tiefenmooser und Johanna Perret von der GSK Neubeuern konnten die Plätze 20. und 29. belegen. Die Ehrenscheibe gegeben von der Kompanie Prien konnte sich Theresa Steinbacher von der GSK Inzell sichern. Jede teilnehmende Marketenderinn konnte sich einen Preis aussuchen. Bei geselligem Beisammensein der Dirndl ging der schöne Nachmittag des Bataillon-Schießen 2018 zu Ende.

Datum: 07.10.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Bundes - Schießen

780 Schützen traten auf den Schießständen in Kreuth und Bad Tölz zum 56. Bundes - Schiesen der Gebirgsschützen an. Davon waren 26 Marketenderinnen, 306 Senioren, 439 Schützen und 9 Gäste am Start. Schutzherr des drei Tage lang andauernden Schießens war zum ersten mal Ministerpräsident des Freistaates Bayern Dr. Markus Söder. Die GSK Neubeuern beteiligte sich mit 12 Senioren und 9 Schützen am Schießen. Bei der Siegerehrung und Preisverteilung am Sonntag Abend im Schützenheim in Kreuth, konnte Schützenmeister Winkler folgende Platzierungen für die GSK Neubeuern erfahren. Bei den Senioren mit den 6 besten Einzelschützen als Mannschaft, wurde mit 554 Ringen der 1. Platz erreicht. Sie erhielten die Siegerschützenscheibe der Landeshauptstadt München überreicht. Ebenso konnte in der Senioren Einzelschützenwertung durch Schützenmeister Georg Winkler mit 98 Ringen der 1. Platz erzielt werden. Die Schützenklasse mit den 9 besten Einzelschützen als Mannschaft konnte mit 636 Ringen den 19.Platz erreichen. Bei den Einzelschützenergebnissen konnten einige Sachpreise erzielt werden. Neuer Bundes - Schützenkönig 2018/2019 wurde mit einem 176 Teiler Benedikt Deiser jun. von der Kompanie Bichl. Er erhielt eine handgefertigte silberne Königsnadel, den Ehrenlöwen des Bayerischen Ministerpräsidenten und für ein Jahr die Bundes - Schützenkette überreicht.

Datum: 30.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Kompanie - Schießen

Zum 32. Kompanie - Schießen der GSK Neubeuern auf dem Schießstand Waffen Daurer in Rosenheim  traten 31 Karabinerschützen an, um den zukünftigen Schützenkönig 2018/2019 zu ermitteln. Dieses Jahr wurden 2 Schuß zur Probe, 5 Schuß sitzend aufgelegt und 5 Schuß stehend angestrichen auf die Ringwertung, sowie 1 Schuß auf die Königsscheibe abgegeben. Am Kompanie Abend werden die bis dahin "geheim gehaltenen Ergebnisse" durch Schützenmeister Georg Winkler bekannt gegeben.

Datum: 26.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Weinfest in der Wachinger - Tenne

Weinfest in der Wachinger - Tenne

Bereits zum zweiten mal fand das traditionelle Weinfest der GSK Neubeuern im Tenner der Wachinger Mühle statt. Wie in den Jahren zuvor begrüßte Hauptmann Josef Stadler die zahlreichen Gäste. Darunter den 1. Bürgermeister Hans Nowak mit Gattin, den "Senat der Marktgemeinde, alle anwesenden Vereinsvorstände, die Nachbarkompanien aus Flintsbach, Raubling, Rosenheim, Traunstein und der Patenkompanie Samerberg, sowie eine Abordnung unserer Schützenkameraden aus Burgstall /Südtirol. Ebenso konnte er den Bundes- Schatzmeister Günter Reichelt mit Frau und die Ehren-Offiziere der Kompanie namentlich begrüßen. Bei stimmungsvoller Musik der Gruppe "Fünferlei" die fleißig aufspielten, wurden die Gäste im schön geschmückten "Wachinger-Tenner" mit herzhaften Schmankerln aus Südtirol und Bayern bewirtet. Zu späteren Stunde fanden sich zahlreiche Gäste in der "Schützenbar" ein, um bei einem "Absacker" das sehr schöne Weinfest ausklingen zu lassen. Mit dem altbewährten Heimfahrdienst wurde das Weinfest ein weiterer Höhepunkt im Schützenjahr der GSK Neubeuern und endete erst weit nach Mitternacht.

Datum: 21.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

34. Bataillonfest des Inn-/Chiemgau verbunden mit dem 60. Wiedergrundungsjubiläum der GSK Aschau

34. Bataillonfest des Inn-/Chiemgau verbunden mit dem 60. Wiedergrundungsjubiläum der GSK Aschau

Zum 34. Bataillonfest des Inn-/Chiemgaus in Aschau und dem 60. Wiedergründungsjubiläum der Königlich- Bayerischen Gebirgsschützen Kompanie Aschau, fuhr die GSK Neubeuern in Kompaniestärke mit Spielmannszug. Hauptmann Stadler führte die Kompanie zum Kurpark wo der Festgottesdienst am Feldaltar abgehalten wurde. Die Heilige Messe zelebrierten 4 Geistliche, die von der Musikkapelle Aschau musikalisch mitgestaltet wurde. Zur Wandlung schoß die Ehrenkompanie aus Oberaudorf den Ehrensalut. In ihren Festansprachen durch Schirmherr Max von Bayern, Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes Elmar Thaler, Bundes-Schatzmeister Günter Reichelt, Gauhauptmann Fritz Kelzenberg und Ortshauptmann Hubert Stein sowie Aschaus Bürgermeister Peter Solnar wurde die "Verteidigung des heimatlich-bayerischen Lebensgefühl" und die besondere Brauchtumspflege durch die Gebirgsschützen aufgegriffen. Nach der Bayernhymne die den Festakt im Kurpark beendete maschierten die Kompanien aus Bayern, Tirol und Südtirol in einem großen Festzug durch Aschau. Zahlreiche Zuschauer säumten den Weg des Festzuges der bei der Defilierung seinen Höhepunkt fand. Bei guter Unterhaltung durch die Musikkapellen aus Aschau und dem Passeiertal,Südtirol , sehr guter Bewirtung und kammeradschaftlichem Beisammensein mit den rund 1600 Schützen endete das wunderschöne Bataillonfest in Aschau. Nach dem Mittagessen lies Hauptmann Stadler die gesamte Kompanie mit Spielmannszug vor dem Festzelt antreten und bedankte sich bei der aus dem aktiven Dienst scheidenden Marketenderin Anna Astner mit drei Märschen vom Spielmannszug und einem passenden Böllerschuß.

Datum: 09.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

100 Jahre Freistaat - Unsere Heimat Bayern

Zur Preisverleihung "100 Jahre Freistaat - Unsere Heimat Bayern" lud Ministerpräsident Dr. Markus Söder, den Bund der Bayerischen Gebirgsschützen Kompanien zum Festakt in den Herkulessaal der Residenz München ein. Vertreten wurden die Gebirgsschützen durch die Landeshauptmannschaft und von je zwei Offizieren der 47 Kompanien des Bundes. Landeshauptmann Martin Haberfellner erhielt aus den Händen von Ministerpräsident Söder eine Urkunde und eine Standarte überreicht. Ebenso wurden die Dachverbände Bayerischer Trachtenverband, Landesfeuerwehrverband Bayern, Bayerischer Blasmusikverband und der Bayerischer Sportschützenbund geehrt. "Oben bleiben ist bayerisches Ziel, das ist nicht immer einfach, aber mit Zusammenhalt schaffen wir das" so der Ministerpräsident in seiner Festrede. Mit Grußbotschaften auf der Leinwand würdigten auch die ehemaligen Ministerpräsidenten Günter Beckstein, Edmund Stoiber und Horst Seehofer die Leistungen des bayerischen Volkes in den vergangenen 100 Jahren. In einer weiteren Filmbotschaft sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel "Meinerseits bin ich immer mit Freude in Bayern" und erinnerte daran, daß vor genau 70 Jahren auf Herrenchiemsee die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland entworfen worden ist. Die Jübiläumsfeier wurde vom Blasmusikorchester Volkach musikalisch gestaltet und endete für die zwei Beurer Gebirgsschützen mit einem Empfang, der Gelegenheiten zum Gespräch bot.

Datum: 08.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Festabend zum Bataillonsfest in Aschau

Festabend zum Bataillonsfest in Aschau

Mit dem Abmarsch der Fahnenabordnungen zum Totengedenken am Kriegerdenkmal, begann das Bataillonfest des Inn-/Chiemgau und dem 60. Wiedergründungsjubiläum der Königlich-Bayerischen Gebirgsschützen Kompanie Aschau. Unter den Klängen des "guten Kameraden" und einer dreifachen Ehrensalve legte Ortshauptmann Hubert Stein am Mahnmal einen Kranz nieder. Angeführt von der Aschauer Musikkapelle maschierten die Formationen und Ehrengäste zurück zum Festzelt in dem der Festabend mit Ehrungen abgehalten wurde. Eine Ehrung vom Bund Bayerischer Gebirgsschützen Kompanien ging auch an einen Neubeurer Schützen. Leutnant Rainer Tremmel erhielt von Landeshauptmann- Stellvertreter Hans Bauer die höchste Auszeichnung vom Bund, die Verdienstmedallie in Gold am blauen Band mit Urkunde verliehen. Bei geselligem Beisammensein endete der Festabend in Aschau.

Datum: 08.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Gästeschießen der GSK Rosenheim

Zum diesjährigen Gästeschießen im Rahmen des Rosenheimer Herbstfestes, fuhr die GSK Neubeuern mit 2 Mannschaften je vier Schützen. Geschossen wurde mit dem Karabiner K98 auf 50 Meter sitzend aufgestützt. Bei der anschließenden Siegerehrung und Preisverteilung am späten Nachmittag, konnte Schützenmeister Winkler einige Preise abholen. Beim Blattl- Schuß auf die Ehrenscheibe kam kein Neubeurer Schütze in die engere Auswahl. Bei geselligen Beisammensein fand das sehr gut organisierte Gästeschießen 2018 ein schönes Ende.

Datum: 01.09.2018;
Text: Jürgen Möderl;

65 jähriges Wiedergründungsjubiläum der GSK Flintsbach

Zu ihrem 65. Wiedergründungsfest lud Ortshauptmann Walter Wons eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern ein. Bei sommerlichen Temperaturen begann das Jubiläum mit einem kurzen Kirchenzug zur Kirche Sankt Martin in der der Festgottesdienst von Pfarrvikar Andreas Lederer abgehalten wurde. Den dreifachen Ehrensalut, zum anschließenden Totengedenken am Kriegerdenkmal vor der Kirche, schoßen 30 Gebirgsschützen der GSK Flintsbach unter den Klängen des "guten Kameraden" . Nach der Kranzniederlegung am Mahnmal nahmen die Ehrengäste und Formationen Aufstellung zum Festzug durch Flintsbach. Angeführt von der Musikkapelle Flintsbach, der Trommler und Fahnenabordnungen des Bataillon Inn-/ Chiemgau, sowie Abordnungen des benachbarten Tirol maschierte man dem Pfarrfestplatz entgegen. In Ihren Ansprachen von Flintsbachs zweitem Bürgermeister Bernhard Pichler, Landeshauptmann Martin Haberfellner, Gauhauptmann Fritz Kelzenberg und Ortshauptmann Walter Wons wurde die traditionale und brauchtumsorientierte Einstellung für Heimat und Glauben der Kompanie zum Ausdruck gebracht. Nach den zahlreichen  Ehrungen durch Bundes- und Kompaniemedaillien fand das 65. Wiedergründungsfest der GSK Flintsbach, bei kurzweiliger Unterhaltung durch die Musikkapelle und guter Verpflegung am sehr späten Abend für die Beurer Schützen ein schönes Ende.

Datum: 18.08.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Ferienprogramm der GSK Neubeuern

Ferienprogramm der GSK Neubeuern

Wie in den vielen Jahren zuvor hat die GSK Neubeuern auch heuer wieder einen Tag für das Ferienprogramm der Marktgemeinde organisiert. Das diesjährige Ferienprogram  richtete der Spielmannszug aus. Nach den Begrüßungen und austeilen des Stationenpasses ging es los. 12 Jugendliche im Alter von 8- 14 Jahren nahmen an der musikalischen Schnitzeljagd mit dem Spielmannszug teil. Auf abwechslungsreichen Stationen wurden den Jugendlichen die Grundlagen der Spielmannszug- Instrumente auf spielerische und interessante Art vermittelt. Das malen einer eigenen Schützenscheibe und das Finden und Anziehen der echten Gebirgsschützenmontur waren ebenfalls Stationen der Schnitzeljagd. Mit sehr viel Freude waren die vier Gruppen zu den Stationen unterwegs. Bei sommerlichen Temparaturen und guter Verpflegung wurde den Teilnehmern die Werte und Ziele für Natur, Heimat, Musik und Tradition der Gebirgsschützen und des Spielmannszuges aufgezeigt. Die Zeit verging wie immer viel zu schnell und nach einer kleinen, gemeinsamen Brotzeit ging das sehr gut organisierte Ferienprogramm zu Ende.

Datum: 03.08.2018;


Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Urnenbeisetzung unseres Schützenmitglied Josef Fradl

Die Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern trauert um ihren langjährigen Schützenkameraden und Salutschützen Josef Fradl, der nach langer schwerer Krankheit am 24.Juni verstarb. Hauptmann Stadler mit Kompanie, Fahne und dem Salutzug begleiteten ihn nach dem Seelengottesdienst auf seinem letzten Weg im Friedhof in Altenbeuern. Mit einem dreifachen Ehrensalut verabschiedete sich die Kompanie von ihrem " Fradl Sepp". Am Ende gab ihm die GSK Neubeuern mit einem letzten Fahnengruß am Urnengrab die Ehre und wird Josef Fradl stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 06.07.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Beerdigung unseres Vereinsmitglied Enoch Buhl Freiherr von und zu Guttenberg

Völlig überraschend, nach kurzer schwerer Krankheit verstarb am 15.Juni Baron Enoch von und zu Guttenberg in München. Eine Fahnenabordnung der Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern begleitete ihr Vereinsmitglied mit tausenden Trauergästen im Familiensitz in Guttenberg zum Requiem. Nach dem Seelengottesdienst in und vor der Schloßkirche, wurde Enoch Freiherr von und zu Guttenberg in der Familiengruft beigesetzt. Die Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 30.06.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Marktbeleuchtung

Marktbeleuchtung

Zur Eröffnung der Marktbeleuchtung zogen, angeführt vom Spielmannszug der GSK Neubeuern, alle teilnehmenden Gruppen und Vereine vom "Münchener Tor" her in den Marktplatz ein. Mit klingenden Spiel boten sie den tausenden Besuchern einen farbenfrohen Anblick und musikalischen Genuß, wofür sie großen Beifall erhielten. Auf der Festbühne gaben die zwanzig Spielleute unter Führung von Tambourmajor Florian Möderl zwei weitere Märsche zum Besten und trugen so wie in den Jahren zuvor zum reichhaltigen Unterhaltungsprogram des Lichterfestes bei.

Datum: 23.06.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Urnenbestattung von Ehrenoberleutnant Franz Kristen der GSK Aschau

Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern beteiligte sich neben der Bataillon- Standartenabordnung und weiteren 12 Fahnenabordnungen des Bataillon Inn-/ Chiemgau, am Trauergottesdienst von Ehren-Oberleutnant Franz Kristen in Frasdorf. Nach dem Seelengottesdienst in der St. Margaretha Kirche begleiteten ihn die vielen Trauergäste auf seinem letzten irdischen Weg zum Friedhof. Mit einer dreifachen Ehrensalve, schoß die GSK Aschau ihrem Ehren- Offizier den letzten Salut. Ehren-Landeshauptmannr Karl Steininger, Gauhauptmann Fritz Kelzenberg und Ortshauptmann Hubert Stein sowie alle Fahnenabordnungen gaben ihm mit einem  Fahnengruß am Urnengrab die letzte Ehre und werden Franz Kristen stehts ein gutes Andenken bewahren.

Datum: 09.06.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Spielmannszug eröffnet Neubeurer Trachtenmarkt

Auf die erneute Einladung des Trachtenvereins Neubeuern zur Eröffnung des Trachten- und Handwerker Marktes, spielte der Spielmannszug der GSK Neubeuern wie im Jahr zuvor auf. Angeführt von Tambourmajor Florian Möderl, maschierten die 17 Spielleut schneidig mit klingendem Spiel vom "Münchener Tor" her zum unteren Marktplatz ein. Nach den Ansprachen zur Eröffnung des Trachtenmarktes durch Marktorganisator Manfred Karl, Bürgermeister Hans Nowak, Schirmherr und Landesvorsitzenden des bayerischen Trachtenverbandes Max Bertl, sowie Trachtenvorstand Andreas Artmann und vom "Beurer Gwand" Sepp Engelberger, gab der Spielmannszug im Anschluß an die Eröffnung noch drei weitere Märsche zum Besten. Bei guter Bewirtung und geselligem Beisammensein fand der Markt für den Spielmannszug und 1500 Besuchern am ersten Tag ein schönes Ende.

Datum: 09.06.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Fronleichnam in Altenbeuern

Pünktlich um 9 Uhr zog Pfarrer Christoph Rudolph durch das Ehrenspalier der Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern, in die "Dreifaltigkeitskirche" in Altenbeuern ein. Die Heilige Messe zum "Hochfest des Leibes und Blutes Christi", wurde vom Kirchenchor mit der Deutschen Messe von F. Schubert feierlich musikalisch mitgestaltet. Nach dem Gottesdienst, formierten sich die Ortsvereine und Gläubigen bei herlichem Sonnenschein, zum traditionalen Prozessionsumgang zu den vier festlich geschmückten Altären. Unter dem Baldachin trug Pfarrer Rudolph die Monstranz durch Altenbeuern. Begleitet wurde das "Allerheiligste" von der Glaubensgemeinschaft in ihren farbenfrohen Trachten und Monturen. Mit dem Abschlußsegen und dem Lied "Großer Gott wir loben dich", endete der Fronleichnamsumzug am vierten Altar am Maibaum in Altenbeuern. Anschließend ließen die Vereine und zwanzig Neubeurer Gebirgsschützen, bei guter Verköstigung mit den traditionellen Antlaßwürstel beim Dorfwirt den Feirtag weltlich ausklingen.

Datum: 31.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen / Zillertal

25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen / Zillertal

Zum 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen im Zillertal, fuhr die Gebirgsschützen Kompanie  Neubeuern in Kompaniestärke mit Spielmannszug. Hauptmann Josef Stadler führte die rund 60 Beurer Schützen zum Festgottesdienst am Feldaltar, wo die 320 Kompanien der gesamten Alpenregion; aus Süd- / Nord- /Welschtirol und Bayern von Bundespräsidenten Österreichs Alexander Van der Bellen in einer Frontabschreitung empfangen wurden. Anschließend zelebrierte Salzburgs Erzbischof S:E: Franz Lackner gemeinsam mit Ortspfarrer der Marktgemeinde Mayrhofen Jürgen Gradwohl die Heilige Messe. Rund 11.000 Schützen, Spielleut, Marketenderinnen und Musiker, sowie ca. 30.000 Zuschauer wohnten dem Festgottesdienst und dem anschließenden Festzug mit Defilierung durch Mayrhofen bei. In ihren Festansprachen der Ehrengäste, wurde die Wertigkeit und Bedeutung von Tradition und Brauchtum der Schützen der Alpenregion unterstrichen. Mit den Ehrungen Maximiliankreuz (höchste Auszeichnung im Schützenwesen der Alpenregion) und den Landeshymnen endete der Festakt auf der Festwiese. 40 Minuten dauerte der 2,7 km lange Festzug durch Mayrhofen zum Festzelt. Bei gemeinsammen kameradschaftlichem Beisammensein, guter Verköstigung und überlauter Musik endete das 25. Alpenregionsfest am späten Nachmittag.

Datum: 27.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Armbrust- Schießen in Bad Aibling

Armbrust- Schießen in Bad Aibling

Zum Armbrust- Schießen der GSK Bad Aibling unter der Schutzherrschaft Seiner Durchlaucht Prinz Lobkowicz lud Ortshauptmann Manfred Ortner ein. Wie in den Jahren zuvor, wurde in drei Disziplinen mit der Armbrust auf 10 Meter geschossen. 4 Schuß auf die Ringwertung, 1 Schuß auf die Festscheibe und ein Schuß auf den "laufenden Hirschen" wurden dabei abgegeben. Bei der  Preisverteilung und Siegerehrung am Abend konnte Schützenmeister Georg Winkler und die Offiziere Hans Heibler, Erwin Schön und Jürgen Möderl folgende Ergebnisse für die GSK Neubeuern erfahren: In der Disziplin "laufender Hirsch" siegte Fähnrich Hans Heibler  und erhielt eine schöne Schützenscheibe. Bei den anderen Disziplinen konnten vordere Plätze belegt werden, jeder Schütze konnte sich einen attraktiven Preis aussuchen. Bei geselligem Feiern ging das sehr schöne Armbrustschießen in der Ausstellungshalle in Bad Aibling für die Beurer Schützen zu Ende.

Datum: 13.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Vorderlader - Schießen in Bayrischzell

Vorderlader - Schießen in Bayrischzell

Zum traditionellen Vorderlader- Schießen der GSK Bayrischzell lud Ortshauptmann Toni Egger ein. 5 Schützen der GSK Neubeuern folgten der Einladung, um auf dem Schießstand Gödenbauer Alm in Geitau am Schießen teilzunehmen. Wie in den vielen Jahren zuvor wurden 5 Schuß mit dem Vorderlader auf 50 Meter abgegeben. Insgesamt stellten sich 162 Schützen-/innen dem Wettkampf. Zum Schützenball am Abend, konnte Oberleutnant Jürgen Möderl für den verhinderten Schützenmeister Georg Winkler bei der Preisverteilung folgende Ergebnisse erfahren.

11. Platz  Hönig Johann                     36 Ringe

23. Platz Stadler Josef                       33 Ringe

30. Platz Zehetmaier Franz- Xaver    31 Ringe

31. Platz Winkler Georg                     31 Ringe

37. Platz Möderl Jürgen                     29 Ringe

Für jeden Schützen gab es bei der Siegerehrung im Gasthof zur Post einen Sachpreis. Mit dem anschließenden Schützenball, zu dem die "Bayrischzeller Musikanten" zum Tanz aufspielten ging das wunderbare Vorderlader- Schießen 2018 zu Ende.

Datum: 12.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen in Bichl

Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen in Bichl

Bei herrlichen Sonnenschein rückte die GSK Neubeuern, angeführt von Hauptmann Josef Stadler zum Patronatstag nach Bichl aus. Rund 4600 Gebirgsschützen aus allen 47 Kompanien beteiligten sich am Festgottesdienst zu Ehren ihrer "Schutzpatronin der Gottesmutter Maria", den der Augsburger Weihbischof Florian Wörner feierlich zelebrierte. Musikalisch mitgestaltet wurde die Heilige Feldmesse von der Musikkapelle Bichl.  Nach den Ansprachen von Landeshauptmann Martin Haberfellner,  Landeskomandant des Verbandes "Tiroler Schützen" Elmar Thaler und Schutzherr Ministerpräsident Markus Söder, fanden die Ehrungen langjähriger Schützen statt. Mit der Bayernhymne endete der Festakt und die Formationen nahmen Aufstellung zum "Großen Festzug" durch Bichl. 11.111 Zuschauer säumten den Weg vom Feldaltar zum Festzelt und genossen das Bayerische Lebensgefühl, das mit dem höchsten Fest der Gebirgsschützen dem Patronatstag gefeiert wurde. Reiter, Kutschen, Spielmannszüge, Musikkapellen und die Gebirgsschützen Kompanien, boten den Gästen einen farbenfrohen und unvergesslichen Eindruck die bei der Defilierung ihren Höhepunkt fand. Bei geselligem, kameradschaftlichen Beisammensein; guter Verpflegung und musikalischer Unterhaltung durch die Musikkapellen, fand für die rund 70 Neubeurer Gebirgsschützen der Patronatstag in Bichl ein schönes Ende.

Datum: 06.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Hochzeit Spielmannszugpfeiferl Tina Hopfgartner und Stephan Hefter

Zur kirchlichen Trauung in der Filialkirche Sankt Margarethen in Brannenburg, stellte die GSK Neubeuern ihrem Spielmannszugmitglied Tina Hopfgartner und Stephan Hefter eine Fahnenabordnung. Ehrenhauptmann Hochhäuser, Fähnrich Heibler, Spielmannszugführer Möderl und Leutnant Tremmel begleiteten das Brautpaar zum Traualtar, wo sich Tina und Stephan das Ja- Wort gaben. Bei der anschließenden Hochzeitfeier im Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf bei Rosenheim, gratulierte Hauptmann Josef Stadler und Spielmannszugführer Florian Möderl im Nahmen der Kompanie und des Spielmannszuges dem Brautpaar und überreichten ein handgeschnitztes "Kruzifix" als Geschenk. Bei geselligen Beisammensein ging die Hochzeitfeier zu späteren Stunde zu Ende.

Datum: 05.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Maiandacht der Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern

Zahlreiche Gebirgsschützen und Gläubige der Marktgemeinde fanden sich zur ersten Maiandacht in der Pfarrkirche "Maria unbefleckte Empfängnis" in Neubeuern ein. Zelebriert wurde die Andacht zu Ehren der Gottesmutter Maria und Schutzpatronin Bayerns von Pfarrer Christoph Rudolph. Der Kirchenchor gestaltete mit Marienliedern die Maiandacht feierlich mit. Nach dem Kirchgang feierten die Schützen der GSK Neubeuern ein wenig weltlich weiter.

Datum: 01.05.2018;
Text: Jürgen Möderl;

48. Jahreshauptversammlung

Die 48. ordentliche Jahreshauptversammlung der GSK Neubeuern eröffnete Hauptmann Josef Stadler im Saal des Dorfwirt Vornberger in Altenbeuern. Begrüßen konnte er den 1. Bürgermeister Hans Nowak, die Ehren- Offiziere Wast Heibler, Günter Hochhäuser und Max Tiefenmooser, sowie Kompanie Pfarrer Joseph Reuder namentlich. Ebenso begrüßte er die anwesenden Gemeinderäte und Vereinsvorstände, alle aktiven und pasiven Schützenkameraden, Marketenderinnen und den Spielmannszug. Entschuldigen ließen sich die Ehren- Offiziere Poll, Prankl, Stuffer und Steinkirchner. Ortspfarrer Christoph Rudolph entschuldigte sich ebenfalls. Zum Totengedenken erhoben sich alle Schützenmitglieder und in einer Gedenkminute wurde den Verstorbenen des letzten Jahres gedacht. Im Anschluß konnte 1. Bürgermeister Nowak die Versammlung begrüßen und sicherte die volle Unterstützung der Gemeinde zu. Mit dem Jahresbericht des Hauptmanns wurden die Tagesordnungspunkte eröffnet, so stellte er die ca. 40 größeren und kleineren Ausrückungen 2017 in den Mittelpunkt und dankte für die gute Teilnahme der Schützenkameraden. Ein besonderer Dank ging an den Spielmannszug und Tambourmajor Florian Möderl, an Ehren- Hauptmann Hochhäuser für das verteilen der Schützenzeitung, an die Spender und Gönner der GSK Neubeuern ( VB- Raiffeisenbank Neubeuern) und an seine Hauptmannschaft. Den ausführlichen Protokollbericht 2017 den Schriftführer- Leutnant Rainer Tremmel verlas, wurden die vielen Ausrückungen der Kompanie in Erinnerung gebracht. Es folgte der Kassenbericht durch Leutnant Sepp Lenz. Die Kassenprüfer Gerhard Kirchner und Hermann Anzenberger konnten die ordentliche und korrekte Kassenführungder Versammlung berichten, worauf die Hauptmannschaft einstimmig entlastet wurde. Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung waren die Neuwahlen der Hauptmannschaft. 1. Bürgermeister Nowak wurde zum Wahlleiter bestimmt; Wahlhelfer wurden Sepp Purainer und Thomas Steglich. Für weitere 3 Jahre, wurden Hauptmann Josef Stadler, Oberleutnant Jürgen Möderl und Kompanie- Leutnant Wast Heibler jun. als Vereinsführung wiedergewählt. Ebenso wurden Schützenmeister Georg Winkler, Schriftführer Rainer Tremmel, Fähnrich Hans Heibler und Spielmannszugführer Florian Möderl in ihren Ämtern bestätigt. Rechnungsführer Sepp Lenz stellte sich nach 6 Jahren im Amt, aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Zum neuen Kassier der GSK Neubeuern wurde Erwin Schön einstimmig gewählt. Die Kassenprüfer Kirchner und Anzenberger wurden ebenfalls wiedergewählt.

Die neue Hauptmannschaft übernahm wieder die Versammlung und dankte dem Wahlausschuß für die korrekte Wahl. Ebenso bedankte sich Hauptmann Stadler bei Sepp Lenz für die geleistete Arbeit als Kassier für die GSK Neubeuern. Mit den Terminen und Schießterminen des Jahres 2018 wurden die kommenden Ausrückungen der Kompanie besprochen. So wird man am Patronatstag in Bichl, am Alpenregionstreffen in Mayrhofen / Zillertal, am Bataillonfest des Inn-/ Chiemgau in Aschau und am Bundes Schießen in Kreuth / Tölz teilnehmen. Als letzten Tagesordnungspunkt wurden Wünsche und Anträge behandelt. Oberleutnant Möderl stellte den Antrag / Wunsch einen Erste- Hilfe- Kurs in der Kompanie durchzuführen. Hauptmann Stadler begrüßte den Antrag und ein Kurs wird in absehbarer Zeit angeboten. Mit einem "Schützen Heil" beendete Hauptmann Stadler die 48. Jahreshauptversammlung der GSK Neubeuern.

Datum: 20.04.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Marschier- und Formalübung

Rund 35 Schützen mit Spielmannszug, Marketenderinnen, Fahnenblock und Ehren- Offizieren trafen sich, wie schon die Jahre zuvor in Altenbeuern, um eine Marschier- und Formalübung abzuhalten. Nach rund einer Stunde üben, marschierte die Kompanie; angeführt vom Spielmannszug zum Dorfwirt um an der anschließenden Jahreshauptversammlung 2018 teilzunehmen.

Datum: 20.04.2018;
Text: Jürgen Möderl;

19. Miesbacher Karabinerschießen

Auf Einladung der GSK Miesbach - Parsberg - Wies, fuhr eine Mannschaft der GSK Neubeuern mit vier Schützen, zum traditionellen Karabinerschießen. Mit den Gebirgsschützen Jakob Kracher (94 Ringe), Günter Hochhäuser (91 Ringe), Hans Hönig (89 Ringe) und Franz - Xaver Zehetmeier (79 Ringe) konnte in der Mannschaftswertung mit 353 Ringen ein hervorragender 2. Platz erzielt werden. Den 1. Platz sicherte sich Gastgeber GSK Miesbach mit 362 Ringen. Dritter wurde die GSK Bad Endorf mit 345 Ringen. In der Einzelschützenwertung konnten vordere Plätze belegt werden. Bei der Preisverteilung am späten Nachmittag erhielt jeder Schütze einen Preis. Insgesamt stellten sich 111 Teilnehmer dem Schießen.

Datum: 08.04.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Waffen- Sachkunde Lehrgang

Die GSK Neubeuern führte durch Schützenmeister Georg Winkler einen Waffen- Sachkunde Lehrgang mit anschließender Prüfung durch. Insgesamt 12 Teilnehmer der Patenkompanie Samerberg und der GSK Neubeuern beteiligten sich am viertägigen Abendlehrgang. Vor der Prüfungskomision legten die Lehrgangsteilnehmer ihre theoretische und praktische Prüfung mit guten und sehr guten Ergebnissen ab. Alle Teilnehmer sind nun Waffen- Sachkundig und bekammen ihre Urkunde überreicht.

Datum: 27.03.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Bundesgeneralversammlung 2018 in Bad Tölz

Bundesgeneralversammlung 2018 in Bad Tölz

Zur Bundesgeneralversammlung des Bund Bayerischer Gebirgsschützen Kompanien in Bad Tölz, fuhr die GSK Neubeuern mit Hauptmann Stadler und Oberleutnant Möderl. Landeshauptmann Karl Steininger eröffnete die Versammlung nach Meldung der Vollzähligkeit der 47 Kompanien mit je 2 Offizieren. Nach den üblichen Grußworten durch Landeshauptmann, Bürgermeister Josef Janker, Gauhauptmann Josef Schlickenrieder und Ortshauptmann Helmut Ginhart konnte mit den Tagesordnungspunkten begonnen werden. Zum Totengedenken erhoben sich alle Anwesenden und die Stadtkapelle Tölz spielte den "guten Kameraden". Im Anschluß fanden die Ehrungen für verdiente Schützen-Kameraden mit der höchsten Auszeichnung (Goldmedaille am blauen Band) vom Bund Bayerischer Gebirgsschützen Kompanien statt. Ebenso wurden die ausscheidenden Hauptmänner mit dem Ehrenkrug des Landeshauptmann bedacht. Mit der Bayernhymne endete der offizielle Teil der Versammlung. Nach den Pressefotos und einer kurzen Pause, wurde mit dem Arbeitsteil der Versammlung begonnen. Die Berichte der Landeshauptmannschaft (Protokoll-, Schriftführer-, Schieß-, und Schatzmeisterbericht) standen auf der Tagesordnung. Die Kassenprüfer Stumbaum und Schlickenrieder konnten die ordentliche und korrekte Kassenführung der Versammlung berichten, worauf die Landeshauptmannschaft einstimmig entlastet wurde. Mit den Berichten des Landeshauptmann und dessen Stellvertreter endete der Tagesordnungspunkt. Anschließend folgte der Höhepunkt der Versammlung "NEUWAHLEN".Zum Wahlleiter wurde Gauhauptmann des Loisachgaus Michael Bromberger bestellt  Landeshauptmann Karl Steininger stellte sich nach 24 Jahren an der Spitze der Gebirgsschützen nicht mehr zur Wahl. Neuer Landeshauptmann wurde der bisherige Landeshauptmann- Stellvertreter Martin Haberfellner , er setzte sich mit 61 von 99 Stimmen gegen Hans Baur Hauptmann der GSK Wallgau durch, der zum neuen Stellvertreter gewählt wurde. In ihren Ämtern wurden Schatzmeister Günter Reichelt, Adjutant und Geschäftsführender Offizier Robert Stumbaum, Protokollführer Tobias Riesch, Schützenmeister Harald Schrangl und Fähnrich der Bundesfahne Anton Linsinger bestätigt. Neu in die Landeshauptmannschaft wurde Gebhard Blank als Schriftführer gewählt. Die neue Landeshauptmannschaft übernahm die Versammlung um mit den Tagespunkten Vorhaben 2018, Vergaben, Anträge und Wünsche fortzufahren. Als erste Amtshandlung des neuen Landeshauptmanns war der Antrag Karl Steininger zum EHREN- Landeshauptmann zu ernennen. Die 94 Offiziere der Kompanien und 5 Gauhauptleute stimmten alle dafür. Unter stehenden Beifall bedankten sich die Anwesenden bei ihrem "Karl" für die 27 Jahre in der Landeshauptmannschaft. Steininger bedankte sich und wünschte der neuen Führung alles gute für die Zukunft. Landeshauptmann Martin Haberfellner beendete die Bundesgeneralversammlung im Kurhaus von Bad Tölz nach vier Stunden.

Datum: 18.03.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Bataillon- Frühjahrsversammlung in Traunstein

Gauhauptmann Fritz Kelzenberg lud alle 17 Kompanien des Inn-/ Chiemgau Bataillons zur Frühjahresversammlung nach Traunstein ein. Nach den Begrüßungen der Anwesenden und Feststellung der Vollzähligkeit dankte er der GSK Traunstein für die Vorbereitung der Versammlung. Bürgermeister Christian Kegel und Ortshauptmann Thomas Gätzschmann stellten in einem kurzen Wortbeitrag, ihre Stadt und Kompanie Traunstein den Anwesenden Offizieren vor. Anschließend wurden die Tagesordnungspunkte Niederschrift 10/ 2017, Rückblick, Bataillon Internes, Termine 2018/ 2019, sowie Sonstiges/ Wünsche und Anträge von der Versammlung abgearbeitet. Gauhauptmann Kelzenberg konnte die Frühjahresversammlung 2018 im Gasthaus "Sailer Keller" in Traunstein nach rund zwei Stunden beenden.

Datum: 09.03.2018;
Text: Jürgen Möderl;

9. Bayerisch- Tiroler Freundschaftsschießen

9. Bayerisch- Tiroler Freundschaftsschießen

Auf der Schießstätte des ESV Rosenheim fand das Freundschaftschießen wie in den Jahren zuvor statt. Geladen hatte die GSK Raubling, zu dem sich sieben Mannschaften a` 4 Schützen stellten. Die GSK Neubeuern beteiligte sich am Schießen mit den Schützen Winkler (99 Ringe), Hönig (94 Ringe), Hochhäuser (92 Ringe) und Kracher (85 Ringe) und belegten mit 370 Ringen den 2. Platz. Den Sieg mit 372 Ringen konnte sich dieses Jahr die GSK Rosenheim sichern. Der 3. Platz ging mit 363 Ringen an den Gastgeber Raubling, auf den Plätzen folgten SK Breitenbach, GSK Flintsbach, GSK Bad Aibling und die Schützengilde Kufstein. Bei geselligem, kameradschaftlichen Beisammensein und einer sehr guten Brotzeit ging das Bayrisch- Tiroler- Freundschaftsschießen 2018 zu Ende.

Datum: 03.03.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Beerdigung unseres Schützenmitglied Heinz- Jürgen Ringelband

Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern begleitete den Verstorbenen Heinz- Jürgen Ringelband nach dem Seelengottesdienst, den Pfarrer Rudolph zelebrierte, auf seinem letzten Weg im Friedhof in Altenbeuern. Mit einem dreifachen Fahnengruß am Urnengrab verabschiedete sich die Kompanie und wird ihm stehts ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 23.02.2018;
Text: Jürgen Möderl;

80. Geburtstag unseres Schützenkameraden Hans Wurm

Hauptmann Stadler, Oberleutnant Möderl und Schützenmeister Winkler besuchten den Jubilar Hans Wurm zu Hause im Kreise seiner Familie und gratulierten ihm zu seinem 80. Geburtstag im Namen der Kompanie. Als Geschenk überreichte ihm Hauptmann Stadler das neue Schützenbuch von Günter Reichelt. In geselliger Runde und guter Bewirtung ging ein schöner Nachmittag zu Ende.

Datum: 23.02.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Lichtmesswallfahrt in Raubling

Lichtmesswallfahrt in Raubling

Zu ihrer Lichtmesswallfahrt lud die GSK Raubling durch Ortshauptmann Willy Schmidt ein. In der Raublinger Pfarrkirche zelebrierte Kompanie- Pfarrer Lorenz Poschenrieder die Heilige Messe, die von Orgel und den "Inntaler Bläsern" musikalisch umrahmt wurde. Nach der Lichtmessfeier erhielten die Anwesenden den Blasius Segen der gegen Halskrankheiten schützen soll. Die Fahnenabordnungen aus Bayern und Tirol machten sich anschließend zum Rückmarsch bereit, um in einem Fackelzug zum "Huberwirt" die 14 Lichtmesswallfahrt zu beenden. Bei einer gemütlichen Einkehr im Gasthaus ging für die vier Neubeurer Schützen die Lichtmesswallfahrt zu Ende.

Datum: 02.02.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Mehr Bilder können Sie hier sehen.

Burgstaller Schützenball

Am 27.Januar besuchte eine Abordnung von drei Mann und einer Frau unsere Freunde in Burgstall um an ihrem Schützenball teilzunehmen. Beeindruckend für uns war der Ablauf des Balles. Angefangen mit der Vorstellung der Ballkönigin und ihrem Ehrentanz, die Kür der Rosenkönigin und der anschließenden  Kuchenversteigerung ergaben sich Eindrücke, welche für uns vollkommen ungewohnt waren. Bei schneidiger Musik von den "Südtiroler Gipfelstürmer" wurden alte Freundschaften vertieft und neue geschlossen. Der Ball dauerte so, bei schwungvollem Tanz und gemütlichem Ratsch bis in die frühen Morgenstunden. Wir danken unseren Burgstaller Freunden und allen anderen für den wunderbaren Abend und die herzliche Gastfreundschaft die wir erneut erleben durften.

Datum: 27.01.2018;
Text: Hans Heibler;

Sebastiani- Wallfahrt der GSK Rosenheim

Bereits zum 26.mal in Folge, richtete die GSK Rosenheim ihre wiederbelebte Wallfahrt von Happing nach Hl.- Blut aus. Eine Fahnenabordnung der GSK Neubeuern beteiligte sich  mit weiteren Nachbarkompanien, Schützenvereinen und Vertretern der Stadt an der Wallfahrt. Mit einem Fackelzug zogen die Wallfahrer zur Kirche Hl.-Blut, um mit einem Gottesdienst ihrem Schutzpatron zu Ehren.(Seit dem Jahr 354 wird das Fest des Märtyrers Sebastian von der katholischen Kirche gefeiert) Zelebriert wurde die "Heilige Messe" von Pfarrer Reichel und Kompanie Pfarrer Zach, die von Orgel und Bläsern musikalisch mitgestaltet wurde. Nach dem Kirchgang maschierten die Formationen zurück nach Happing, um im Gasthaus "Happingerhof" die Wallfahrt ausklingen zu lassen.

Datum: 20.01.2018;
Text: Jürgen Möderl;

Beerdigung unseres Schützenkameraden Alfons Artmann

Die Gebirgsschützen Kompanie Neubeuern trauert um ihren langjährigen Schützenkameraden und Salutschützen Alfons Artmann, der plötzlich und unerwartet im 81. Lebensjahr am 25.12.2017 verstarb. Hauptmann Stadler mit Kompanie, Fahne und dem Salutzug begleiteten ihn nach dem Seelengottesdienst, den Pfarrer Rudolph zelebrierte, auf seinem letzten Weg im Friedhof in Altenbeuern.  Mit einem dreifachen Ehrensalut verabschiedete sich die Kompanie von ihrem "Daum- Fonse". Am Ende gab ihm die GSK Neubeuern mit einem letzten Fahnengruß am Urnengrab die Ehre und wird Alfons Artmann stehts ein ehrendes Andenken bewahren.

Datum: 05.01.2018;
Text: Jürgen Möderl;